Porträt Josef Ulrich

„Im Gestalten gestalten wir uns selbst“ – Das ist die Grundlage meiner Arbeit als anthroposophischer Kunsttherapeut. Heilungsprozesse sind ohne eine innere Entwicklung nur schwer vorstellbar. Kreatives und schöpferisches Arbeiten kann den Patienten auf dem Weg seiner Genesung begleiten und ihm helfen durch die übenden Verfahren neue heilsame Kräfte zu erwerben. Das fasziniert mich.

Seit über 30 Jahren bin ich bereits als Kunsttherapeut an der Klinik Öschelbronn tätig. Mit jedem neuen Patienten hat sich meine Aufmerksamkeit mehr und mehr auf die Salutogenese gerichtet und ich kann sagen: Anthroposophische Medizin bedeutet für mich, die Selbstheilungskräfte im Menschen zu fördern.

Durch die künstlerischen Therapien, im weitesten Sinne auf der inneren und äußeren Leinwand, hat der Patient die Möglichkeit, sich mit seiner Erkrankung auseinanderzusetzen: mit seinen Gedanken und Gefühlen, mit Hoffnung und Ängsten, mit Zukunft und Vergangenheit. Das bewusste Arbeiten mit Ton, Holz, Farben und Sprache usw. eröffnet neue Wege zum Umgang mit sich und der Erkrankung.

Hier entdecken viele Patienten neue Potentiale. Sie erleben, dass sie aktiv am Heilungsprozess beteiligt sind. Sie lernen, dass sie selbst gestalten können. Es entsteht Neues, etwas Eigenes und damit ein Vertrauen in sich selbst. Dieses Wissen, diese Erfahrung und das Erleben „Ich kann mitgestalten“ führt dazu, dass Patienten ihren Körper dabei unterstützen, Kraft zu schöpfen und in der Begegnung mit ihrem tiefsten inneren Wesen zur Gesundung beizutragen.

Josef Ulrich, Psycho-Onkologe und Kunsttherapeut an der » Klinik Öschelbronn.

Schlagwörter