Im Gespräch über...

Ein problematischer Trend: Jedes dritte Baby in Deutschland kommt inzwischen per Kaiserschnitt auf die Welt. Die oft langfristigen Nebenwirkungen werden allerdings nur in Fachkreisen diskutiert. Dagegen stemmt sich die Anthroposophische Medizin, die seit Jahrzehnten vor allem auf die natürliche Geburt setzt.

Im Interview erläutert der Anthroposophische Geburtshelfer Dr. Hauke Schütt, wie Kaiserschnitte auch unter den ganz normalen Rahmenbedingungen eines Akutkrankenhauses vermieden werden können.

Kinderärzte schlagen Alarm: Immer mehr Kinder und Jugendliche leiden an Allergien, Diabetes, Gelenk- und Haltungskrankheiten oder an Adipositas. Auch  Aufmerksamkeitsstörungen (Stichwort ADHS) nehmen zu. Was tun?

Im Interview erläutert der Anthroposophische Kinderarzt Dr. Christoph Meinecke vom Familienforum Havelhöhe, was Kindern wirklich hilft.

Psychotherapie, Psychosomatik, Psychiatrie… Alle kümmern sich um die Seele des Menschen. Aber was unterscheidet die verschiedenen Richtungen eigentlich voneinander? Was kann die Anthroposophische Medizin dazu beitragen?

Dr. Michaele Quetz steht im Interview Rede und Antwort und erklärt, welche Therapieoptionen die Anthroposophische Medizin bietet.

Wer heilt, hat Recht? Wie bemisst sich die Wirksamkeit eines komplexen medizinischen Verfahrens?

Welche Forschungsergebnisse zur Wirksamkeit der Anthroposophischen Medizin vorliegen, erläutert PD Dr. Harald Matthes im Gespräch.

Lange hieß es, es gebe keine Alternative zu den umstrittenen Pflege-Noten. Warum das falsch ist und wie Qualität in der Pflege differenziert abgebildet werden kann, zeigte vor einiger Zeit eine Studie des Nikodemus Werk (Fachverband für Anthroposophische Alterskultur).

Wo die Chancen und Herausforderungen liegen, erklärt der Leiter der Studie, Dr. Stefan Ackermann, im Interview.

Im Oktober 2010 fand die "Erste Nationale Konferenz für Differenziertes Impfen" in Wuppertal statt, bei dem sich Impf-Befürworter und -Kritiker zum Austausch trafen.

Was sich hinter dem Stichwort "Differenziertes Impfen" verbirgt und warum dieser Kongress für den Dialog extrem wichtig war, erklärt Dr. Stefan Schmidt-Troschke im Interview.