Bild eines Baby-Händchens

Die anthroposophisch orientierte Geburtshilfe ist ein Herzstück der Anthroposophischen Medizin. Sie nimmt eine zentrale Position ein, denn die Hebammenarbeit steht sinnbildlich für einen guten Start in das ganze Leben und begleitet die Familien darüber hinaus in Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett ganzheitlich und individuell.

Besonderheiten in der anthroposophisch orientierten Hebammenarbeit

Anthroposophische Hebammen arbeiten sowohl klinisch als auch außerklinisch in den Bereichen Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit, die durch die berufsrechtliche Hebammenordnung festgelegt sind. Nach Möglichkeit bzw. Indikation setzen sie auf anthroposophische Medikamente, äußere Anwendungen wie rhythmische Einreibungen und/oder Wickel und Auflagen.

Aber das Wichtigste ist sicherlich, dass die Arbeit einer anthroposophischen Hebamme in die anthroposophische Menschenkunde eingebettet ist. Das bedeutet vor allem, die Individualität des Kindes und der Eltern konsequent in den Mittelpunkt der Hebammenarbeit zu stellen und ein Bewusstsein für die Persönlichkeit des Kindes, das zur Welt kommt, zu entwickeln. Außerdem ist es den anthroposophischen Hebammen ein besonderes Anliegen, dem besonderen Schicksalsmoment einer Geburt mit Respekt und Achtung zu begegnen. Diesem Ideal auch in den heutigen Rahmenbedingungen gerecht zu werden, ist eine der großen Herausforderungen in der anthroposophischen Geburtshilfe.

Stark in der Aus- und Weiterbildung

Seit 2014 vertritt der » Verein für Anthroposophische Hebammenkunde e.V. (VfAH) die Belange der dort zusammengeschlossenen Hebammen. Ziel ist es, das Berufsbild der anthroposophischen Hebamme zu stärken und die Vernetzung mit anderen Berufsgruppen wie Ärzt:innen, Therapeut:innen und Pflegeexpert:innen weiterzuentwickeln.

Besonders macht sich der Verband für qualifizierte Angebote zur Aus- und Weiterbildung stark: „Wir begegnen den Hebammen mit Wertschätzung ihrer Arbeit und bilden im kollegialen Miteinander aus. Wir gehen dialogbereit in das gemeinschaftliche Lernen“, so der Verein. Inzwischen bietet der VfAH eine zertifizierte dreijährige berufsbegleitende Weiterbildung zur Anthroposophischen Hebamme an: Das Konzept sieht eine fundierte Wissensvermittlung, einen umfangreichen Erfahrungsaustausch und einen größtmöglichen Praxisbezug vor. Alle Hebammen und Hebammenschüler:innen sind herzlich willkommen – Vorkenntnisse zur Anthroposophie sind nicht erforderlich!

Erfahren Sie mehr…

Mehr Infos - auch zur zertifizierten dreijährigen Weiterbildung - gibt's beim » Verein für Anthroposophische Hebammenkunde (VfAH)

Schlagwörter