Porträt Markus Karutz

Als anthroposophischer Hausarzt sehe ich mich als Brückenbauer… Alleine können wir Ärzte (fast) nichts. Erst gemeinsam mit anderen sind wir stark. Erst wenn wir mit anderen ÄrztInnen, TherapeutInnen, PharmazeutInnen, ForscherInnen und auch mit politischen AktivistInnen eng zusammenarbeiten, können wir viel zur Heilung des Individuums und auch der Gesellschaft beitragen.

Heute ist die Medizin hochspezialisiert – auf der einen Seite. Alles ist auf Funktionalität und Effizienz ausgerichtet. Auf der anderen Seite gibt es inzwischen unüberschaubar viele Angebote, die allgemein das Wohlbefinden stärken sollen. Diese Angebote sind selten wissenschaftlich belegt und müssen von den PatientInnen selbst bezahlt werden. Trotzdem steigt die Nachfrage.

Warum? Weil die Medizin verlernt hat, die PatientInnen umfassender wahrzunehmen – also auch ihre biographische Situation, ihre seelische Verfasstheit oder ihre spirituellen Bedürfnisse. Was brauchen die Menschen gerade jetzt, in diesem Moment – und zwar unabhängig von ihrer finanziellen Power? Diese Frage bewegt mich jeden Tag wieder neu in meiner Praxis und berührt den Kern meiner hausärztlichen Tätigkeit.

Antworten lassen sich oft im Dialog finden. Daher arbeite ich – auch zusammen mit meiner Frau, die als Allgemeinärztin vor allem Kinder hausärztlich betreut – in einem so genannten „Therapeutikum“, einem Zusammenschluss von ÄrztInnen und TherapeutInnen, die sich der Anthroposophischen Medizin verbunden fühlen.

Ein wesentlicher Schwerpunkt unserer gemeinsamen Arbeit liegt auf der Frage, was wir tun können, um Gesundheit langfristig zu stabilisieren. Das betrifft ja ganz verschiedene Bereiche – Beruf, Schule, Kita, Ernährung, Bewegung, Spiritualität. So arbeiten wir an zukunftsoffenen Gestaltungen des sozialen Lebens. Dazu gehört auch, dass ich mich über Jahre hinweg auch gesundheitspolitisch engagiert habe, um die Anthroposophische Medizin breiter im Gesundheitswesen zu verankern. Auch dabei Brücken zu bauen, bedeutet mir sehr viel!

Dr. med. Markus Karutz, Facharzt für Innere Medizin, leitet gemeinsam mit Dr. med. Renate Karutz das "Tobiashaus - Zentrum für Anthroposophische Medizin" (Köln), seit 1994 Mitglied im erweiterten Vorstand der Gesellschaft Anthroposophische Ärzte Deutschland, seit 2005 Mitglied in der Komission C am BfArM, Internationale Anerkennung mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Anthroposophische Medizin

Schlagwörter