News

Einen lieben Angehörigen an seinem Lebensende zu begleiten ist nicht leicht. Da sind zum einen die Bedürfnisse des Menschen, der im Sterben liegt und zum anderen die des Menschen, der sich sorgt und kümmert. Genau aus diesem Grund wurde das Projekt "Letzte-Hilfe-Kurse" ins Leben gerufen. Einen dieser Kurse gibt es am Dörthe-Krause-Institut, der Pflegeschule am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke. Eine Reporterin des WDR 5 hat an dem Kurs teilgenommen und spricht im Radiobeitrag über ihre Erfahrungen und Eindrücke. zum Beitrag

Wie soll unser Gesundheitssystem aussehen? Diese Frage stellt sich GESUNDHEIT AKTIV zum 70. Geburtstag. Weniger eine Rückschau auf die letzten Jahrzehnte, vielmehr ein Blick nach vorne stand im Mittelpunkt des Jubiläums. Was wollen Menschen wirklich, wenn es um ihre Gesundheit geht? Diese Frage diskutierte GESUNDHEIT AKTIV im Rahmen der Veranstaltung Ende November.

Im Menschen selbst entsteht Gesundheit. Das Gesundheitssystem sollte dabei behilflich sein. Aber ist es das auch? Zur Diskussion zum Thema „Prävention und Gesundheitsförderung in Deutschland – was fehlt?“ luden der DAMiD, der Kneipp Bund und der vdek ein und sprachen mit Expert:innen in einer digitalen Mittagspause zu dem Thema.

Was braucht es, damit Kinder gesund aufwachsen? In jedem Fall gesunde Rahmenbedingungen wie gute Ernährung, viel Bewegung, freies Spiel, besonnener Umgang mit Medien. Trotzdem sind regelmäßige Infekte und andere Krankheiten in der Kindheit ganz normal. In einem neuen Schwerpunkt auf der DAMiD-Website berichten Ärzt:innen, Pädagog:innen und Eltern von ihrer Arbeit bzw. ihren Erfahrungen.

Früher hieß es: Kälte gegen Fieber, zum Beispiel mit kühlen Wadenwickeln. Heute sieht man das differenzierter. Denn inzwischen gibt es Hinweise, dass auch Wärme hilfreich sein kann. Ein Forscherteam um den anthroposophisch orientierten Kinderarzt Prof. Dr. David Martin von der Uni Witten/Herdecke hat kürzlich spannende Hinweise auf neue Therapiemöglichkeiten bei Fieber gefunden.

Personalmangel, wohin man schaut. Medizinische, therapeutische und soziale Berufe sind besonders betroffen. Auch das anthroposophische Sozialwesen sucht (junge) Menschen für die Einrichtungen und Dienste vor Ort. Deshalb hat Anthropoi Bundesverband die Kampagne #vomFachzurKraft ins Leben gerufen. Alle sind herzlich eingeladen, mit zu netzwerken!